Steinbergrunde

Die Steinbergrunde umrundet auf ca. 70 Kilometern das Massiv der Leoganger und Loferer Steinberge.

Der Radweg verläuft zwischen den Gemeinden Leogang, Hochfilzen, St. Ulrich am Pillersse, Waidring St. Martin bei Lofer und Saalfelden. Ein „Einstieg“ ist an jeder Stelle möglich

Von Hochfilzen, dem höchsten Punkt der Tour auf kanpp 1.000 m Seehöhe, geht es  entlang der „Buchensteinwandrunde über den Wiesensee nach St. Ulrich am Pillersee. Immer dem Radweg rechts vom Pillersee bis zur Wallfahrtskirche St. Adolari entlang fahren. Nun die Hauptstraße überqueren und hinunter nach Waidring fahren. Im Zentrum rechts in Richtung Lofer abbiegen und auf der alten Bundesstraße in Richtung Strub weiterfahren. Am Radweg entlang über den Pass Strub nach St. Martin bei Lofer und Weißbach folgen. Durch das Salzburger Saalachtal leicht steigend bis nach Lenzing fahren. Beim Schörhof führt der Weg unter der Bundesstraße hindurch und weiter bis nach Leogang. Am Ortsteil Hütten vorbei. Die Strecke führt entlang des Grießenbaches. Oberhalb der Bahnstrecke führt der Weg weiter bis zum Grießensee und dann weiter bis nach Hochfilzen.

St.Ulrich am Pillersee

Auf der Tour verläuft der „Skulpurtenradweg“ Kinder und Jugendliche gestalteten gemeinsam mit internationalen KünstlerInnen ihre heimische Kulturlandschaft in Form von ca. 25 Skulpturen. Diese findet man in Hochfilzen, St. Ulrich a.P., Waidring, Lofer, St. Martin, Saalfelden und L eogang direkt am Weg!


Panoramawg- Pillersee

St.Ulrich

Pillersee

Der Pillersee bei St. Ulrich in den Kitzbüheler Alpen gab dem Pillerseetal seinen  Namen.und ist vor ca. 15.000 Jahren durch einen Felssturz entstanden. Die Sommer-Wassertemperatur pendelt sich meistens um die 20 Grad ein.Wenn seine Wellen sich unter heftigen Winden aufschaukeln und brausende Töne zu vernehmen sind, nennt man das im Volksmund „pillern“.Zuflüsse sind mehrere Bäche, die in den angrenzenden Loferer Steinbergen u den Kitzbüheler Alpen entspringen. Der Abfluss des Sees erfolgt durch den Haselbach/Grieselbach (Loferbach, Strubache), der auch als solcher zufließt, dann die Öfenschlucht passiert und anschließend in Lofer in die Saalach mündet. Die Tiefe des Sees beträgt an seiner tiefsten Stelle 7 m.


Ruine Pass Strub
Ruine der Festung Pass Strub
Ehemaliges Zollhaus am Pass Strub

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *